22.10.14

Gemüseernte im Spätherbst...

Obwohl ich wirklich relativ schlampig heuer war und nicht ganz soviel im Garten gemacht hab wie ich gewollt hätte, bin ich immer wieder erstaunt wenn ich doch ne Runde gehe was der Garten noch an Gemüse hergibt.
Würde ich mehr dahinter sein wäre ein Gemüsetechnische Selbstversorgung mindestens ein 3/4 Jahr für mich absolut kein Problem.
Erstaunlich.
Vielleicht schaff ich es nächstes Jahr.
Mit 20 Stunden-Job, Mann, Kind, Haushalt, großem Hund ect.pp. ist es doch nicht so einfach wie ich es mir letztes Jahr ausgemalt hatte.
Ich muss aber wirklich noch lernen den Garten noch zeiteffizienter zu gestalten, vor allem Gießzeit durch richtiges mulchen von Anfang an zu sparen, ebenso das Beikraut dadurch zu dämpfen oder auch sein zu lassen und mehr nach der Permakultur zu arbeiten, mehr noch einen eigenen Kreislauf im Gemüsegarten zu schaffen, der in sich geschlossener ist und weniger durch mich gestört wird. ^^
Aber kommt mit und guckt was sich dennoch noch so findet bei mir.
Die Karotten hab ich nicht pikiert aber versucht schön verteilt auszusäen.
Naja, klappte nur teilweise.
Manche wurden richtig groß und andere blieben eben klein aus Platzmangel, dafür umso leckerer!
Man kann sie übrigens auch im Winter in der Erde lassen, vor allem wenn die Erde darüber etwas geschützt wird mit Laub, Reisig...
Im Hochbeet geht das super, schön geschützt und so braucht man sie wenns nicht grade gefroren ist nur frisch aus der Erde ziehen.
 Bis ins nächste Frühjahr!
Das Rotkraut wurde leider Mitte September nun von schwarzem Pilz befallen, der sich auf den Ausscheidungen von kleinen weißen beflügelten Läusen bildet, die ich heuer leider arg hatte.
Ich konnte ihn daher nicht mehr im Hochbeet lassen, habe die meisten Blätter entfernt und alle schon geerntet.
 Sie waren noch relativ klein, bloß zwei richtig schöne große Kohlköpfe hatte ich Ende dabei.
Mangold gibts auch noch.
Wird bald verwendet werden, ehe es frostig wird.
Die letzten beiden Paprika hab ich heute geerntet.
Der Grünkohl macht sich toll, auch wenn er hier auf dem Foto nach einem sonnigen Spätherbsttag sogar welkt.
Ich möchte den von hinten auch nach vorne ins Hochbeet versetzen, so hab ich ihn im Winter direkt vor der Haustür. ^^
Knollensellerie und Lauch hab ich noch einige hinten im Beet.
Die lass ich locker bis zum ersten leichten Frost dort drin.
Und heute hab ich diese Schüssel geerntet.
Es werden nun die letzten Tomaten, nur noch wenige sind dran, aber auch noch ein paar super große Fleischtomaten, die nur noch erröten müssen!
Herrlich oder?
Asiasalat hab ich leider wieder völlig übersehen heuer zu säen, dabei wäre der so toll frostbeständig.
Naja, wenigstens hab ich heuer Grünkohl und Pastinaken geschafft.

Vegan Wednesday Nr. 113...

So, heute mach ich wieder mal mit.
Gesammelt wird diesmal Regina von MucVeg.
Irgendwie hab ich plötzlich so arg wenig Zeit für meinen geliebten Blog in letzter Zeit.
Ich vermisse ihn regelrecht, lese nur immer mal zwischendurch in meinen abonnierten Blogs mit, komme dann aber nicht mehr dazu meine Fotos zu bearbeiten und Beiträge zu erstellen.
Ich merke da sich viel mehr unterwegs bin, viel mehr mache seit ich mobil bin und nun Führerschein und Auto habe.
Es ist wie ein zweites Leben, fühlt sich unglaublich frei und vielseitig an.
Naja, aber es beginnt ja nun die kalte und heimelige Jahreszeit, es wird wieder mehr drinnen sattfinden und vielleicht finde ich auch wieder mehr Zeit zum bloggen.

Mein heutiger veganer Mittwoch jedenfalls sah so aus:
Nachdem ich nach meiner 14-tägigen, mega-argen Bronchitis bzw. beinahe Lungenentzündung nur mehr Tee getrunken und irgendwie einfach keinerlei Lust auf meinen sonst so geliebten Kaffee hatte, hat sich diese Gewohnheit nun schon wieder eingeschlichen. ^^
 Soja-Reismilch coffee am Morgen.
Dazu ein Müsli mit meinem in Soja-Reismilch aufgeweichtem Flockenporridgemix (Hafer-Dinkel-Sojaflocken).
Dann noch paar gehackte Cashews, Rosinchen und gepoppten Amaranth drüber gestreut... Mhmmmm!
Mittags gabs Kartoffelröstl mit Chinakohl,  frischen Tomaten und viel Sonnentor-Gewürzen. ^^
Die Tomaten sind übrigens immer noch ausm Garten!
Einfach toll.
Ansonsten hab ich bissl was ausm Garten ergattert und daraus für Morgen gleich ne leckere Karotten-Selleriesuppe vorgekocht.
Weils sonst nix gab außer der Pfanne, gleich mehr Bilder davon. hihi
Bis bald ihr Leben!
DANKE für Eure Treue. :-)

09.10.14

Unsre kleine, hübsche Erdnussbutter....

Unser Herzensmädchen.
Frech und keck und redet regelrecht mit uns.
Begrüßt uns wenn wir heimkommen, wie ein Hund... *hihi* und kuschelt sich jeden Abend auf der Couch herzallerliebst zu mir.
Zum Verzaubern süß...
Zum Herz erwärmen.

Futter als Beschäftigung für den Hund...

Wenn ich mal weniger Zeit für meinen Bua habe, wie z.B.zuletzt bzw. im Moment wo ich gut eine Woche steinkrank und komplett spazierunfähig war, versuche ich Odin wenigstens bei der Fütterung zu beschäftigen.
Das sieht dann z.B. so aus das ich die Futterration in einen Behälter fülle, diesen neben mich stelle und Odins Aufmerksamkeit abwarte.
Ich hole ihn z.B. zu mir und erwarte dann erstmal Blickkontakt.
Bei jedem Blickkontakt ein Trockenfutterbröckchen.
(Ja, die Meinungen über Trockenfutter sind geteilt, ich weiß ^^)
Dann erst bei etwas längerem Blickkontakt, das lässt sich natürlich so gut es geht zeitlich immer hinauszögern.
Oder ich nehme in eine Hand ein Futterbröckchen, strecke die geschlossene Hand von mir und warte bis er MICH und nicht die Hand ansieht.
Sofort gibts die Belohnung.
Das ganze lässt sich ebenfalls zeitlich und somit die Konzentrationsaufgabe für den Hund steigern.
Oder ich werfe einfach Bröckchen einzeln und gebe dazwischen jeweils ein kleines Kommando wie Sitz, Platz, Steh, Dreh-Dich, Rolle usw.
Solche Spielchen lassen sich auch gut durchführen wenn man wenig Zeit hat oder krank ist, ebenso sitzend auf einem Stuhl.
Es reichen hier oft 15Minuten - Höchstens - und der Hund ist Kopftechnisch zumindest ein bisschen ausgelastet.
Besser als nix sag ich immer. ^^
Außerdem stärkt es die Bindung zwischen Hund und Herr/Frauchen ungemein.
Außerdem habe ich einen kleinen Plastik-Spielzeugknochen umfunktioniert.
Ein kleines Loch reingemacht, mit Trockenfutterbröckchen befüllt und ab geht das umherrollen und suchen. 
Das macht Odin soviel Spaß! hihi
Odin erhält so oft seine gesamte Futterration.
Erst warten bis die Freigabe von Frauli kommt.....
Und ab gehts!
Er braucht ca. gute 10Minuten bis das Teil leer ist und danach schläft er erstmal.
Diese nur 10Minuten schlauchen ihn ungemein, er schnüffelt in der Zeit wie ein Verrückter und sucht auch danach noch einige Minuten die gesamte Fläche ab ob nicht etwas übersehen wurde. ^^
Wer einen Garten hat: Manchmal verstreue ich die Futterstückchen auch einfach im Garten.
Dort sucht er dann ca. fast 20Minuten und ist danach echt k.o.
Ich merke grade wie gut Odin eigentlich kleine Kunststückchen einüben kann.
Er ist dann voll bei der Sache, ganz bei mir und achtet auf kleinste Zeichen von mir.
Der Belohnungsmoment muss aber auch immer genau passen, daran habe ich oft viel zu üben.
Momentan kann er "Dreh dich" und dreht sich dann einmal schnell um sich selbst.
Ich brauche dabei nur mit den Augen einen Kreis zu "drehen" oder mit dem Zeigefinger einmal einen Kreis in der Luft fahren.
Nun üben wir "Tot"
Ich hab aber gemerkt das das ein ziemlich blödes Kommando ist und werde auf "Peng" umsteigen und dazu eine handgeformte Pistole machen.
Er legt sich schon hin braucht aber noch Hilfestellung um sich seitlich komplett flach hinzulegen.
Wenn ich ihn seitlich antippe und dann den Zeigefinger auf den Boden vor seiner Nase gebe, klappt es aber schon und er bleibt regungslos liegen. hihi
Ich muss also nur noch die Hilfestellungen nach und nach abbauen.
Er kapiert sowas recht schnell und hat echt Spaß dran.
Soviel mal kurz zu meinen Hundebeschäftigungen.
Erst recht wenn ich Spaziergehfaul- oder unfähig bin.
Heute bis Samstag bin ich allerdings bei meiner Mum zu Besuch, da kann er nicht mit, sowas ist halt doof.
3 Tage beschäftigungslos zuhause. *seufz*

08.10.14

Vegan Wednesday Nr.111...

Gesammelt wird diesmal HIER bei der lieben Cookie.
Danke dafür ^^
Mein Mittwoch... nun ja... sieht diesmal essenstechnisch seeeehr mager aus.
Ich bin seit knapp ner Woche krank, eine ordentliche Bronchitis und teilweise hab ich wirklich bis zu 10 Std. am Tag nur halbtot auf der Couch eingemümmelt verschlafen.
Und das obwohl grad 2 echt schöne Tage dabei waren und die Sonne nur so beim Fenster reinschien und der strahlend blaue Himmel mich durchs Fenster hindurch anlachte.
Doch keine Chance... Kraftlos, müde, schlapp.
Nicht mal fähig für einen kurzen Spaziergang mit Mimi, bei dem Wetter. (Schätzelein hatte Nachmittagschicht bis abends, daher musste Mimi mit mir in steinkranker Variante aushalten, sie war sooo brav *stolz bin*)
Armes Mäusle, aber ist halt auch mal so im Leben - hilft ja nix.
Jedenfalls, hier mein heutiger vegan Wednesday, mitten ausm Leben.
Gemüsesuppe!
Einen Teil hab ich ausm Garten geholt, ein Packerl Suppengemüse  hatte ich auch zugekauft.

Kleingeschnippelt, angeschwizt, aufgegossen mit Wasser, Gewürze dazu, fertig.
Zum Gesund werden.
Und viiiiel Tee.
Trotzdem einfach total lecker.
Mehr gabs heute bei mir nicht. 
Ein Gutes hat so ein Kranksein für mich ja, es ist immer eine tolle Enschlackungskur, weil sonst halte ich sowas meist nie richtig durch.
Ich fühl mich richtig entgiftet und durchgespült.