19.08.17

DIY Raumduft oder Deospray

Körperduft oder Raumduft selbstgemacht
ZUTATEN:
Wasser
ätherisches Öl oder Duftöl
ein leeres Sprühfläschchen
evtl. etwas Natron
Image may contain: drink
Für Körperduft oder einen Raumspray mische ich etwas Wasser (entsprechend der Fläschchengröße) mit Duftöl, besser noch reinem ätherischen Öl.
Ich persönlich mag gerne Rose, Jasmin als "Parfüm" (so ein Fläschchen hab ich stets in meiner Handtasche) und zitroniges wie Zitrone oder Mandarine als Raumduft (z.B. fürs WC)
Soviele Tropfen vom Öl nehmen wie man Duftintensität mag.
In ein Sprühfläschchen füllen.
Fertig.

Wenn man ein easy selbstgemachtes DEO möchte mischt man einfach etwas Wasser mit einem 1/2 Teelöffel Natron, gibt ein paar Tropfen reines ätherisches Salbeiöl dazu und ab ins Sprühfläschchen.
Man kann bei Bedarf auch einen Schuss reinen Alkohol als Basis dazugeben, muss man aber nicht.

Für meine kleine Tochter habe ich z.B. so ein Raumduftfläschchen mit Lavendelduft neben ihrem Bett und sprühe abends damit übers Bett um den entspannenden udn schlaffördernden Duft zu versrömen.
Herrlich! 
Künstliche Raumdüfte adè

DIY Peeling aus Kokosöl, Salz und Kaffeesatz



DIY Peelling
Wenig Kokosöl mit etwas mehr Salz vermischen.
Kaffesatz den man übrig hat trocknen lassen und dazurühren.
Die Konsistenz solt zähflüssig sein, nicht zu dünn.
Alles in ein Glas füllen, ab ins Bad damit.
Bei Bedarf entnehmen, Peeling machen, abwaschen, fertig!
Genial :-) 
So einfach spart man sich teure Kosmetikprodukte mit Mikroplastik oder in Plastik verpackt.

13.08.17

Urlaub mit Hund! ... Caorle

Ich habs spontan gewagt heuer.
Erstmals, Urlaub mit Hund. 
Ein Traum wurde wahr.
Mit dem Auto, Odin und Kiddy spontan losgedüst.
Ich hatte keinen Zeitstress und wählte bewusst die Alternative Route über die Berge und habe die Stops und die Landschaft genossen mit meinen Liebsten.
Toll solch Bergkulissen, i love it.
Nach etlichen Stunden und mehrstündigem Schlaf im Auto kurz vor der Grenze, machten wir unseren ersten Stop in Italien in "Brussa".
Es gibt dort angeblich einen tollen Naturstrand, 4km lang wo Hunde frei laufen dürfen.
Ich fand ihn aber nicht und hatte dann keine Lust lange zu suchen, also düsten wir nach einem kurzen Stop und einem ersten Blick aufs Meer eifnach weiter nach Caorle.
Dort hatte ich mir einen Hundefreundlichen Cmapingplatz und auch den Hundestrand notiert.
Früh Vormittags checkten wir am Campinglplatz ein.
Einfach ein Stellplatz, wir schlafen im Auto.
Wauz hat hinten den gesamten Kofferraumbereich und Püpp und ich vorne.
Ganz wild alles :-)
Dann, sofort runter zum Meer.
Die Campingnachbarn brachten gleich eine Wasserschüssel für Odin - total lieb!
Selber Hundehalter die den ihren jedoch Zuhause ließen.
Tolelr Empfang.
Dann gleich der Tipp ich könne Odin ruhig gleich hinten raus am Campingplatz frei laufen lassen zum Meer, an diesem hinteren Strandabschnitt ist das ganz wasy und alle machen das so.
Wow... los gings.
Püpp sah das erste Mal das Meer.
Odin auch. ^^
Ich war glückselig.
Odin erschrack erst von den Wellen, war irritiert und wusste nicht woher sie kamen, das war so lustig.
Doch dann den Ball geworfen und er jagte rein ins Wasser wie zuhause im Fluss.
Anschließend habe ich ihn jedesmal am Campingplatz gut mit dem Schlauch abgespült und eventuelle Schmutzreste jedes Mal aus demm Fell entfernt.
Klappte wunderbar.
Futtersuche am Campingplatz
Odin hatte das schönste Fell und eine tolle Haut nach dem Urlaub.
Ich musste ihn zwar am platz meist angeleint lassen,w eil er auf eineige Hunde oft unberechenbar reagiert.
Dazwischen zur Futtersuche hab ich ihn aber auch mal frei suchen lassen und ihm sein Trockenfutter zur Beschäftigung ringsum verstreut.
Klappte toll.
Ich hab die Heckscheibe abgedeckt sodass es etwas schattig war und einen Spalt des Kofferraums sowie alle Fenster stets offen gelassen.
Er fühlte sich pudelwohl im Auto.
Von Welpe an hatten wir ihn abe rauch stets immer im Auto mit. Es ist wie sein zweites Körbchen.
Ab ans Meer.
Weiter vorne an der Promenade gab es einen eigenen Hundestrand wo die Hunde auch zwischen den Hotelabschnitten mit ins Wasser durften.
Das Schild wirkt sehr streng, die Praxis ah aebr anders aus. Fast alle Hund liefen dort frei unten am Meer.
Ich hatte Odin jedoch nicht bis nach vorne zur Hotelpromenade genommen, auch nicht abends, dorthin ging ich mit Püpp alleine.
Am hinteren Strandabschnitt war es für mich alleine mit Kind einfach entspannter, denn mit Odin mus sich ständig eine Auge auf etwaige Hundebegegnungen haben und ich wollte auch nicht das meine kleine Tochter bei ihrem ersten Urlaub zu kurz kommt
So gabs erst morgens und vormittags entspannte Ball- und Wasserspiele mit Odin am hinteren Campingabschnitt.
Es war auch nicht so arg heiß als wir dort waren,, so fühlte sich Odin wirklich wohl derweil im Auto.
Danach war er ausgepowert und wir hatten etwas Zeit für den Ort.
Abends gins mit Püpp alleine in die Altstadt Caorles.
Hier nochmal der Hundetsranabschnitt.
Mit Liegen und Schirmen wo man den Hund auch praktisch anleinen könnte.
Wirklich toll und alle total entspannt und hundefreundlich
Futtersuche wieder.
Der Blick vom Campingplatz zum Meer raus.
Hundebegegnung am Strand.
Glücklicher Odin.
Hauptsache Wasser, egal welches. ^^
Allerdings gabs etwas Durchfall vom Wasserschlappern.
Das es salzig war störte ihn nämlich in keinster Weise. hihi
 Getaucht wurde auch komplett im Meer.
Ebenso ist er richtig geschwommen weiter draußen mit uns.
Sooo süß.
Campingplatzplan
Wir waren praktischerweise direkt neben der Duschanlage und auch dem Campingwagenwaschplatz.
Dort kontne ich Odin wunderbar abduschen jedesmal.
 
Für mich hat sich wirklich ein Traum erfüllt und ich frage mich warum ich so blöd war 7Jahre keinen Urlaub zu machen weil ich dachte mit Hund und Kind wäre das zu schwierig.
Nächstes Jahr wieder, dann etwas bequemer vielleicht mit Bungalow am Campingplatz.
Hotel mit Hund ist dann doch nicht ganz so meins, aber mal sehen.
Vielleicht findet sich was schönes bis dahin.
So sah unser Bettenlager aus.
Zum Schluss nochmal ins geliebte Meer.
Heimwärts dann über die Autobahnstrecke.
Wieder viele Raststationstops. :-)
Der Sommer unseres Lebens!
Ich kann es Euch nur empfehlen.
Italien ist wirklich hundefreundlich und fast jeder Ort hat mittlereweile Hundestrandabschnitte, hundefreundliche Hotels und Campingplätze.
Traut Euch Eure geliebten Gefährten mitzunehmen.
Mit Hund am Strand zu spazieren und im Meer zu schwimmen ist einfach traumhaft schööööön!

31.07.17

Zucchinigemüse mit Cottage Cheese, vegetarisch

Zucchinis mit Cottage Cheese
ZUTATEN:
1 große Zucchini
1 kleine Zwiebel
ein Schuss Öl
250g Cottage Cheese mit Schnittlauch oder natur
Gewürze nach Belieben 
(bei mir Curry und Sonnentormischungen)
ZUBEREITUNG:
Zwiebel kleinschneiden und in etwas Öl glasig dünsten.
Die in Scheiben geschnittenen Zucchinis dazu und gut anrösten, 
ab und zu umrühren.
Wenn alles etwas Röst"farbe" annimmt und Flüssigkeit lässt 
probieren wann es bissfest ist.
Den Cottage Cheese einfach unterrühren und nochmal kurz dünsten.
Nach paar Minuten vom Herd nehmen, nach Geschmack würzen - voilà!
Simpel as that.

Eiweissreich und kalorienarm, gesund und schmackhaft.
Perfekt wer auch bei dieser Sommerhitze 
etwas warmes aber leichtes essen möchte.
 Perfekt auch nach dem Sport oder zu Mittag wenns schnell gehen muss.

23.07.17

Selbstgemachte Butter ...

Ich liebe meine Arbeit.
Jeden Tag geht mir das Herz auf dort.
Mittlerweile gehört auch das Butter machen zu meiner Arbeit als Köchin am Hof.
Der abgeschöpfte Rahm steht im Milchkühlschrank und ich bereite sorgsam alles vor.
Einer der Betreuten ist ein besonders wunderbarer Butterührer, ich befülle das Holzbutterfass und gucke von Zeit zu Zeit wie weit die Butter ist.
Es dauert ganz unterschiedlich, die Zusammensetzung und Konsistenz ist jedesmal anders, je nachdem wie das Futter und die Milch unserer beiden Kühe grade ist. 
Wir sind ein anerkannter bio-dynamischer Demeterhof und ich begrüße beinahe jeden Morgen unsere Tiere im Stall, da ich auf meinem Weg in die Küche direkt daran vorbeigehe.
Es ist ein Traum für mich, es verbindet alles was ich liebe, die Tiere, das Landleben, das Kochen, die wunderbaren Menschen, das soziale, das Gemüse... einfach alles.
Dadurch nehem ich doch in Kauf das es vom rein pflanzlichen Prinzip abweicht, obwohl ich es in meinem inneren doch schöner fände würden wir den Tieren lassen was den Tieren gehört.
Es ist für mich immer noch Muttermilch und im Grunde finde ich es trotzdem seltsam das wir als Erwachsene Menschen diese konsumieren und auch noch Butter und Rahm aus Muttermilch machen.
Ich meine bei dem Gedanken als ich gestillt habe, aus meiner Muttermilch Butter zu machen, das befremdet doch sehr, bei der Muttermilch einer anderen Spezies ekelt uns aber nicht, seltsam einfach.
Aber es herrscht ein wunderbarer Kreislauf am Hof, die Tiere werden mit Respekt und so liebevoll behandelt und es geht ihnen wirklich gut, dadurch nehem ich das im Moment gerne so an, weil es so erfüllend ist und ich soviel lernen kann.
Wenn es dann schön plätschert im Butterfass lasse ich die Buttermilch ab und forme kleine Laibchen unter fließendem kalten Wasser mit der Hand.
Meine Butterbabies :-)